Kieferorthopädie

Kieferorthopädie

Die Kieferorthopädie umfasst die Erkennung, Behandlung und Verhütung von Zahnstellungs- und Bisslageanomalien. Mit einer geraden Zahnstellung sorge ich nicht nur für Ihr schönes Lächeln, sondern fördere vor allem gesundheitliche Funktionen und verlängere die „Lebenserwartung“ Ihrer Zähne.



Behandlungsplan

Vor jeder kieferorthopädischen Behandlung sind umfangreiche Maßnahmen zur Befunderhebung notwendig. Daraus leitet sich die Diagnose ab. Ist das Krankheitsbild erkannt, wird unter Berücksichtigung der individuellen Einzelheiten die Therapie festgelegt. In einem Kfo-Behandlungsplan werden Krankengeschichte, Diagnose und geplante Maßnahmen der Therapie zusammengefasst. Diese schriftliche Zusammenfassung wird der Krankenkasse vorgelegt, damit eine Kostenübernahme oder eine Bezuschussung erfolgen kann.

Neben der Befunderhebung dienen folgende Maßnahmen zur weiteren Planung:

  1. Auswertung der Kiefermodelle
    Es werden vor allem Längen- und Breitenmessungen, Symmetrievergleiche der Zahnbögen sowie Platzbedarfsanalysen vorgenommen.
  2. Röntgenaufnahmen
    Sie geben Auskunft über die Anlage und die Lagebeziehung der Zähne untereinander. Auch den Entwicklungsstand der Wurzelbildung zu kennen, ist für die Planung wichtig.
  3. Fernröntgenaufnahme
    Durch diese Aufnahme erhält man Aufschluß über den knöchernen Aufbau des Gesichtsschädels, die Wachstumsrichtung der Kiefer und die Achsenstellung der Zähne.

Lächeln mit invisalign®

Wenn Sie als Erwachsener schöne, gerade Zähne haben wollen, geht das auch ohne Zahnspange aus Metall. Ich setze invisalign®, die nahezu unsichtbare Zahnkorrektur ein. Ich bin zertifizierter invisalign® Kieferorthopäde.

Invisignalin - unsichtbare Zahnspange. Foto Dietrich Hackenberg

Invisignalin – unsichtbare Zahnspange

Informationen auf Externen Seiten

Mehr zum Thema unsichtbare Zahnspange invisalign®